Diagnose und Therapie von Borreliosen und Chlamydien

Borreliosen sind Infektionskrankheiten, die durch Bakterien der Gattung Borrelia verursacht werden. Die am häufigsten vorkommende Borreliose ist die Lyme-Borreliose, die von Zecken übertragen wird. Die Symptome können von Person zu Person unterschiedlich sein, aber zu den häufigsten gehören Hautausschlag, Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.

 

Chlamydien sind Bakterien, die sexuell übertragen werden können und eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen sind. Zu den Symptomen können bei Frauen unter anderem Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen und Unterleibsschmerzen gehören. Männer können Schmerzen beim Wasserlassen und Ausfluss aus der Harnröhre haben.

 

Die Diagnose von Borreliosen und Chlamydien erfolgt in der Regel durch einen Labortest, der den Nachweis der Bakterien im Blut oder anderen Körperflüssigkeiten ermöglicht. Bei Borreliose kann auch eine körperliche Untersuchung und Anamnese hilfreich sein, um eine Diagnose zu stellen.

Die Therapie von Borreliosen und Chlamydien erfolgt durch die Verabreichung von Antibiotika. Bei Borreliose wird oft Doxycyclin verschrieben, während bei Chlamydien Azithromycin oder Doxycyclin verwendet wird. Die Dauer der Behandlung variiert je nach Schweregrad der Erkrankung.

 

Es ist wichtig zu beachten, dass eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Borreliose und Chlamydien entscheidend für eine vollständige Genesung sind. Bei Verdacht auf eine dieser Infektionen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Unsere Praxis ist vom

15.07.2024 bis zum 26.07.2024

urlaubsbedingt geschlossen.

 

Unsere Vertretung:

Praxis Dreitschuh | 04261-1432

Praxis Lehmann | 04261-63620

Praxis Korell | 04261-960456